Karabiner und Seil

Risikolebensversicherung die Absicherung


Risikolebensversichrung
 

Risikolebensversicherung, die Absicherung
 

Eine Risikolebensversicherung ist eine Art Versicherung, die im Todesfall eine finanzielle Absicherung für die Hinterbliebenen bietet. Die Prämien für eine Risikolebensversicherung sind in der Regel relativ günstig, da die Wahrscheinlichkeit, dass der Versicherte stirbt, relativ gering ist.

Die Risikolebensversicherung ist eine gute Möglichkeit, um die finanziellen Folgen des Todes eines Angehörigen abzufedern.

Das wichtigste im Überblick

  • Versicherungssummen um 200.000 € bekommen Sie für 100 bis 350 € pro Jahr

  • Bei offenen Immobilienfinanzierungen ist die Risikolebensversicherung unverzichtbar, ohne Sie ist die Immobilie im Todesfall auch sehr schnell wieder weg

  • Es wird von der Risikolebensversicherung eine feste Summe an die Hinterbleibenden ausgezahlt

So finden Sie die perfekte Risikolebensversicherung
 

  • Berechne Sie alle großen Verbindlichkeiten, die Sie noch offen haben (Immobilie, Auto…)

  • Besprechen Sie mit Ihrem Lebenspartner, ob es für Sie sinnvoll ist sich gegenseitig abzusichern

  • Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner, damit Sie das perfekte und beste Angbeot finden

Anrede
arrow&v

Wir verweisen auf unsere Datenschutzbestimmungen. Es gelten unsere AGB zur kostenlosen Vermittlung eines Experten.


Risikolebensversicherung
 

Das ist eine Risikolebensversicherung
 

Die Risikolebensversicherung ist ein wichtiger Risikoschutz für den Todesfall. Sie sichert Angehörige für einen festgelegten Zeitraum finanziell ab und wird auf das Leben einer bestimmten Person abgeschlossen. Stirbt der Versicherte innerhalb der Vertragslaufzeit, zahlt der Versicherungsanbieter die vereinbarte Versicherungssumme in einer Summe einmalig aus. Gerade für Familien mit Kindern ist diese Art der Absicherung wichtig, da sie die finanzielle Belastung im Todesfall eines Elternteils minimiert.

 

Bei der Risikolebensversicherung zahlen Sie einen monatlichen Betrag (die Prämie), und im Todesfall Ihrer Person wird eine vereinbarte Summe an die von Ihnen benannten Begünstigten ausgezahlt. Die Todesfallsumme können Sie selbst festlegen und diese sollte immer so hoch sein, dass die Angehörigen finanziell abgesichert sind.

Darüber hinaus können sich auch Geschäftspartner gegenseitig vor finanziellen Schäden absichern z.B. offene Firmenkredite. So ist immer eine finanzielle Sicherheit für die Hinterbliebenen gesichert.


Risikolebensversicherung
 

Für wen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?
 

Viele Argumente sprechen für den Abschluss einer Risikolebensversicherung. Der vielleicht größte Vorteil einer Risikolebensversicherung ist, dass Sie im Falle eines Todes, die Hinterbliebenen vor großen finanziellen Schäden schützt. Doch das ist noch nicht alles, was die Risikolebensversicherung zu bieten hat:

Vorteile der Risikolebensversicherung

Nachteile der Risikolebensversicherung

  • Schutz vor existenzgefährdender finanziellen Schäden für die Hinterbliebenen 

  • Die Beiträge für eine Risikolebensversicherung sind niedrig

  • Es lassen sich hohe Versicherungssummen abschließen 

  • Auszahlungen erfolgen ohne Wartezeit nach der Antragstellung und Prüfung

  • Eine Risikolebensversicherung kann in eine Altersvorsorge umgewandelt werden

  • Perfekte Abschiebung für Immobilienfinanzierungen

munzen.png
58528.png
sparschwein (1).png
sanduhr (1).png
tauschen.png
56.png
  • Risikofaktoren wie Beruf, Hobbys oder Krankheiten können Beitrag in die höhe treiben 

  • Zu geringe Versicherungssummen hinterlassen große finanzielle Schäden 

  • Bei nicht richtig beantworteten Gesundheitsfragen, kann es Probleme bei der Auszahlung geben 

hoch.png
sparschwein (1).png
fragebogen.png


Risikolebensversicherung
 

Möglichkeiten der Risikolebensversicherung
 

Für die Risikolebensversicherung gibt es mehrere Möglichkeiten. Die klassische Variante ist die Risikolebensversicherung, bei der die Versicherungssumme gleichbleibt. Das bedeutet, dass die Höhe der Todesfallversicherung zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gewählt wird und während der gesamten Laufzeit gleichbleibt. Es gibt auch Risikolebensversicherungen mit abnehmender Versicherungssumme.

Diese sichert in der Regel einen Kredit ab, wobei die Versicherungssumme parallel zum ausstehenden Kredit abnimmt, diese Variante wird oft bei Immobilienfinanzierungen verwendet.

Konstante Deckungssumme 

Fallende Deckungssumme

Für wen eignet sich eine Risikolebensversicherung?

Lebenspartner und Familien

Wann ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?

Immobilienkauf

Hochzeit 

Geburt von Kindern

Kredit Sicherung (Immobilie)

Bau und Kauf von Immobilien

Wie hoch sollte Ihre Deckungssumme sein?

Individuell

Höhe der offenen Kredite 

Wie verändert sich die Deckungssumme?

Deckungssumme verändert sich nicht 

Sinkt über die Jahre mit dem Kredit zusammen

Wie lange ist die Richtige Vertragslaufzeit?

Bis die Kinder auf eigenen Beinen stehen 

Bis die Kredite getilgt sind

Höhe der Deckungssumme
 

Die Risikolebensversicherung ist eine Versicherung, die im Falle des Todes der versicherten Person einen Geldbetrag an die Begünstigten ausbezahlt. Diese Versicherung ist besonders wichtig für Menschen mit Familien, da sie im Falle des Todes eines Elternteils oder Ehepartners eine finanzielle Absicherung bietet.

Die Höhe der Versicherungssumme hängt von den individuellen Lebensumständen und den begünstigten Personen ab.

Die Todesfallsumme ist eine wichtige Größe bei der Absicherung Ihrer Familie im Todesfall.

Sie sollte so hoch sein, dass die finanzielle Situation Ihrer Angehörigen auch im Todesfall gesichert ist. Die Todesfallsumme setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen und sollte individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Beachten Sie dabei die folgenden Kriterien:

  • Welche laufenden Kosten haben Ihre Hinterbliebenen?

  • Was kostet der Unterhalt Ihrer Kinder oder deren Ausbildung?

  • Wie hoch sind die offenen Kredite?

  • Wie viel Vermögen haben Sie?

  • Wie hoch ist das Einkommen Ihres Partners?

 

Die Todesfallversicherung ist eine wichtige Absicherung für die Hinterbliebenen.

Sie zahlt im Todesfall einen vereinbarten Betrag aus, der die finanziellen Folgen des Verlusts des Hauptverdieners abfedern soll. Die Versicherungssumme sollte dabei so gewählt werden, dass die Hinterbliebenen in den ersten Jahren nach dem Tod des Hauptverdieners die entstehende Einkommenslücke ausgleichen können. Als Faustregel wird hierfür in etwa das Drei- bis Fünffache des Bruttojahresgehalts des Versicherten empfohlen. Dies ist allerdings nur eine Faustregel, am Ende sollten Sie dies individuell mit einem Experten berechnen. Risikolebensversicherungen mit einer fallenden Versicherungssumme sind die beste Absicherung für Kredite. Die Todesfallsumme richtet sich nach dem zu versichernden Kredit und sollte mindestens so hoch sein wie das ausstehende Darlehen.

Was ist beim Tod des Versicherten zu machen?

 

Ein Tot einer nachstehende Person ist nie schön und einfach. Bei der Risikolebensversicherung muss dem Versicherer ein Todesfall unverzüglich mitgeteilt werden. Ein Anruf recht für den Anfang erst einmal aus. Nach der Mitteilung sollten Sie die Unterlagen für die Versicherung zusammen suchen. Hierzu zählen der Versicherungsschein, die Sterbeurkunde und eventuell in einigen fällen der Totenschein.

 

Den Totenschein erhalten Sie im Krankenhaus oder von dem Arzt, welcher den Tod bestätigt hat. Beim Standesamt könne Sie die Sterbeurkunde beantragen. Dazu benötigen Sie von dem Verstorbenen den Totenschein, Personalausweis, die Geburtsurkunde und eventuell das Familienstammbuch. Wir empfehlen Ihnen immer alle Unterlagen per Einschreiben an den Versicherer zuschicken. 

 

Sofern alle Unterlagen vollständig der Versicherung vorliegen und bestätigt wurden, sollte eine Auszahlung auf das Bankkonto nicht so lange dauern. Je nach Höhe der Auszahlungssumme kann Erbschaftsteuer anfallen. Als Faustregel können Sie sich merken, das Verheiratet einen Freibetrag von 500.000 €, Unverheiratet 20.000 € und Kinder 400.000 € Freibetrag bei der Erbschaftsteuer haben.  


Risikolebensversicherung
 

Die richtige Vertragslaufzeit
 

Beim Abschluss einer Kapitallebensversicherung legen Sie einen bestimmten Zeitraum fest, in dem die Versicherungssumme nach Ihrem Tod an Ihre Hinterbliebenen ausbezahlt wird. Diese Zeit kann zwischen 5 und 30 Jahren variieren und sollte gut überlegt sein. Denn je länger die Laufzeit ist, desto höher fallen in der Regel die Beiträge aus. Allerdings ist es wichtig, dass die Laufzeit ausreichend lang ist, damit im Falle Ihres Todes auch tatsächlich eine Auszahlung erfolgt.

Besonders wenn Sie eine Familie mit Kindern haben, sollten Sie erfahrungsgemäß die Laufzeit solange wählen, bis die Kinder mit Ihrer Ausbildung oder dem Studium fertig sind. Nach erfolgreicher Ausbildung oder Studium stehen Ihre Kinder in den meisten Fällen auf en eigenen Beinen und brauchen von Ihnen keine finanzielle Unterstützung mehr. Bei einem Vertrag mit sinkender Versicherungssumme lässt sich die Laufzeit sehr einfach festlegen, da die Versicherung nur solange besteht vorhanden sein sollte bis der Kredit zurück bzw. abgezahlt ist.


Risikolebensversicherung
 

Das kostet die Risikolebensversicherung
 

Wenn Sie sich für eine Versicherung entscheiden, ist der Preis nicht das einzige Kriterium. Je höher der Versicherer Ihr Sterberisiko während der Vertragslaufzeit einschätzt, desto höher fallen die Versicherungskosten aus. Raucher zahlten beispielsweise in unserer Studie mehr als doppelt so viel wie Nichtraucher.

Die folgenden Kriterien beeinflussen den Preis weiterhin:

  • Vertragslaufzeit

  • Beruf

  • Raucherstatus

  • Höhe der Versicherungssumme

  • Alter bei Vertragsbeginn

  • Gesundheitszustand

  • Riskante Hobbys (Motorradfahrern, Fallschirmspringen…)

 

Vor allem die Vertragslaufzeit und die vereinbarte Versicherungssumme bestimmen die Höhe der Versicherungsprämie. Je länger der Vertrag läuft, desto höher ist die versicherte Todesfallleistung und desto höher die monatliche Prämie. Zudem variiert die Beitragshöhe je nach persönlichen Merkmalen des Versicherten. Ein Versicherungsanbieter bewertet das Versicherungsrisiko des Antragstellers in der Regel sehr detailreich und individuell. In einer Spezialabteilung müssen folgende Fragen zum Gesundheitszustand beantwortet werden: Alter, Gewicht, Größe, Raucher und Vorerkrankungen.

Da ein Raucher oft früher stirbt, zahlt er als Raucher oft mehr als Menschen, die nicht mehr rauchen oder nie geraucht haben. Wenn Sie sich in Ihrer Freizeit gerne risikoreich bewegen, müssen Sie mit einem höheren Beitrag rechnen. Versicherungen verlangen oft einen Risikozuschlag für risikoreiche Hobbys wie Fallschirmspringen, Klettern oder Tauchen. Ändert sich ein Hobby muss dies bei einem bestehenden Vertrag nicht nachgemeldet werden.

 

 

Zusätzliche Leistungen

Flexibilität und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten sind trotz langer Vertragslaufzeiten kein Problem dank der zahlreichen Zusatzleistungen, die verschiedene Versicherer anbieten. Diese können bereits im Tarif enthalten sein oder als Zusatzbausteine gebucht werden. Von Vorteil ist, dass die Zusatzleistungen der Versicherer häufig sehr umfangreich sind und somit für jeden die passende Leistung dabei ist.

 

 

 

Nachversicherunggarantie

Wenn Sie auf zukünftige Ereignisse vorbereitet sein wollen, ist ein Vertrag mit Nachversicherungsgarantie die richtige Wahl. So können Sie die Versicherungssumme später ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöhen. In der Regel ist die Erhöhung begrenzt. Bei den meisten ist dies auf 20.000 bis 50.000 Euro pro Ereignis begrenzt und nur zu bestimmten Anlässen möglich. Das Angebot einer Nachversicherungsgarantie ist besonders für Paare sinnvoll, die sich in einer Lebensphase befinden, in der sich die finanzielle Situation häufig ändern kann. Durch die Möglichkeit, die Versicherungssumme bei bestimmten Ereignissen erhöhen zu können, so sind Sie immer auf der sicheren Seite.

 

  • Verlängerungsmöglichkeit - Bei dieser Option könne Sie Ihren Tarif ohne eine neue Gesundheitsprüfung verlängern.

 

  • Dynamik - Eine Dynamik ist in der Regel besonders in der aktuellen Zeit sehr sinnvoll, da die Inflation sehr hoch ist und Ihre Versicherungsleistung ohne Dynamik jedes Jahr weniger werden würde. Mit einer eingebauten Dynamik steigt Ihr Beitrag und die Leistung somit um einen bestimmten Prozentsatz. Die Dynamik können Sie für maximal zwei Jahre aussetzen, bevor sie aus dem Vertrag entfällt. Eine Dynamik kann für Verträge mit langer Laufzeit und konstanter Versicherungssumme sinnvoll sein.

 

  • Vorzeitige Todesfallzahlung - Tarife mit vorgezogener Todesfall-Leistung sind ideal für den Fall, dass Sie schwer erkranken und der Todeszeitpunkt bereits absehbar ist. In einem solchen Fall wird ein Teil der Versicherungssumme vor Ihrem Tod ausgezahlt, um die finanzielle Belastung für Sie und Ihre Angehörigen zu verringern.

 

  • Zusatzleistung bei sehr schweren Krankheiten - Mit einer Sofortleistung bei schwerwiegenden Krankheiten ohne sofortige Todesfolge sind Sie immer auf der sicheren Seite. Wenn Sie beispielsweise an Krebs erkrankt sind, zahlt die Versicherung einen Teil des Todesfallkapitals bis zu einem bestimmten Höchstsatz. Auch bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall ist dieser Sofortnutzen möglich. Die Auszahlung mindert das Todesfallkapital nicht und ist somit eine echte Zusatzleistung.

Fazit
 

Die Risikolebensversicherung ist eine Versicherung, die im Todesfall eine finanzielle Absicherung für die Hinterbliebenen bietet. Viele Menschen sind auf die Rente oder das Gehalt ihres Ehepartners oder Geschäftspartners angewiesen und würden im Falle seines Todes finanziell stark belastet werden. Mit einer Risikolebensversicherung können Sie Ihre Angehörigen vor einer finanziellen Notlage bewahren.

Aktuelle Nachrichten