Gericht

Rechtsschutzversicherung ein Muss für jeden


Rechtsschutzversicherung
 

Rechtsschutzversicherung
 

Jeder kennt es oder hat es schon einmal gehört, denn egal wo Menschen Berührungspunkte haben, es kann schnell zu einem Streit mit unterschiedlichen Meinungen und Ansichten kommen. Eine Rechtsschutzversicherung ist für viele Menschen eine unverzichtbare Absicherung. Denn mit einer Rechtsschutzversicherung sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie einen Rechtsstreit führen müssen. 

Egal ob im Beruf, im Verkehr oder in Ihrer privaten Freizeit, mit einer Rechtsschutzversicherung sind Sie immer gut aufgestellt, denn ein Rechtsstreit kann sehr schnell viel Geld und Zeit kosten. Eine Leistungsstarke Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten für einen Rechtsstreit und berät Sie bestens.

Das wichtigste im Überblick

  • Es gibt verschieden Bausteine (Privat-, Berufs-, Wohn- und Verkehrsrechtsschutz)

  • Einige Rechtsgebiete lassen sich nicht versichern, deswegen ist eine Rechtsschutzversicherung keine Rundum-Wunderwaffe

  • Ein Rechtsstreit darf nicht vor dem Abschluss und der Wartezeit begonnen haben

  • Die Rechtsschutzversicherung trägt alle Kosten, die in dem gewählten Versicherungsbereich entstehen

So finden Sie die perfekte Rechtsschutzversicherung
 

  • Lesen Sie sich genau die Tarifdetails durch, damit alle wichtigen Punkte abgedeckt sind

  • Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner um alle Ihre Anforderungen abzudecken

  • Gucken Sie immer vor einem Rechtsstreit ob Ihre Selbstbeteiligung höher ist als die tatsächlichen Kosten

Anrede
arrow&v

Wir verweisen auf unsere Datenschutzbestimmungen. Es gelten unsere AGB zur kostenlosen Vermittlung eines Experten.


Rechtsschutzversicherung
 

Für wen ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll?
 

Eine Rechtsschutzversicherung schützt Sie vor den finanziellen Folgen bzw. Kosten eines Rechtsstreits, falls Sie Probleme in einer Angelegenheit haben. Sie müssen nicht erst abwarten, bis der Streit eskaliert und ein Gerichtsverfahren ansteht. Bereits im Vorfeld können Sie sich an Ihre Versicherung wenden und Unterstützung in Anspruch nehmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mit einer Rechtsschutzversicherung unabhängig sind von Ihrem Gegner. Er muss keine Versicherung haben, damit Sie abgesichert sind.

Im Vergleich zu den Millionenzahlungen, vor denen Sie eine private Haftpflichtversicherung schützen soll, geht es bei der Rechtsschutzversicherung meist um ein überschaubares finanzielles Risiko. Um Ihr Recht durchzusetzen bzw. sich mit jemanden zu einigen, benötigen Sie zunächst einige Hundert Euro für einen Rechtsanwalt, im Nachhinein dann vielleicht sogar einige Tausend Euro, wenn der Streit vor Gericht endet und von einem Richter entschieden wird. Das ist natürlich sehr schnell eine Menge Geld, welche nicht jeder über hat oder auch gerne für ein anders Investment nutzen möchte. Hier setzt die Rechtsschutzversicherung an: Für einen geringen monatlichen oder jährlichen Beitrag zahlt die Versicherung alle anfallenden Kosten, wenn Sie gezwungen sind einen Rechtsstreit zu führen. Aber auch eine Rechtsschutzversicherung ist nicht unbegrenzt leistungsfähig. Zwar übernimmt sie in der Regel alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit anfallen. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, bei denen die Versicherung nicht zahlt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn der Streit aussichtslos ist. Bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sollten Sie sich überlegen, wie oft Sie in einen Rechtsstreit geraten und welche Summe Sie insgesamt über die Jahre für die Versicherung zahlen.


Rechtsschutzversicherung
 

Ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll oder überflüssig?
 

Viele Argumente sprechen für den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung. Der vielleicht größte Vorteil einer Rechtsschutzversicherung ist, dass Sie im Falle einer Streitigkeit mit einer anderen Partei vor den Kosten geschützt sind. Doch das ist noch nicht alles, was die Rechtsschutzversicherung zu bieten hat:

Vorteile der Rechtsschutzversicherung

Nachteile der Rechtsschutzversicherung

  • Schutz vor hohen Anwalts- und Gerichtskosten

  • Kostenfreie telefonische Beratung 

  • Frei Anwaltsauswahl bei Streitigkeiten 

  • Optimale Versicherung im Ausland

  • Netzwerke von Fachanwälten für jedes Thema 

58528.png
TElefon (4).png
ab.png
senden.png
50.png
  • Oft hohe Beiträge 

  • Nicht jeder Streitfall wird vollständig übernommen 

  • keine Versicherung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit 

  • Wartezeiten in einigen Rechtsgebieten 

munzen.png
x.png
sanduhr (1).png
rechtschutz.png


Rechtsschutzversicherung
 

Basisleistungen der Rechtsschutzversicherung
 

Allgemein bieten Rechtsschutzversicherungen folgende Leistungen, je nachdem welche Bausteine Sie gewählt haben:

Kostenübernahme für:

  • Die Anwaltskosten
  • Die Kosten des Gerichtsverfahrens

  • Die Kosten für Zeugen

  • Die Kosten für einen Gutachter oder Sachverständigen

 

Je nach Versicherungsanbieter:

 

  • Die Kosten für eine Erstberatung
  • Die Kosten für eine Anwaltshotline

  • Die Kosten für eine Freie Rechtsanwalt Auswahl

  • Die Kosten für eine Mediation bzw. außergerichtliche Schlichtung

Mögliche Bausteine für eine Rechtsschutzversicherung

Privatrechtsschutz schütz Sie vor Streitigkeiten als Privatperson, dazu zählen:

  • Vertrags- und Sachenrecht: Hierzu zählen Kaufverträge, Dienstleistungen und Versicherungsverträge

  • Verwaltungs-, Steuer- und Sozialrecht: Hier sind Sie vor Streitigkeiten mit staatlichen Behörden geschützt (z. B. Finanzamt)

  • Strafrecht: Hierunter fallen alle Bereiche des Strafrechts wie der Vorwurf von fahrlässigem Vergehen

  • Opferrechtsschutz

  • Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche: Hier werden Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche unterstützt

  • Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz

  • Internetrechtsschutz

 

Verkehrsrechtsschutz

Dieser Versicherungsbaustein schützt Sie und Ihre Angehörigen finanziell, wenn Sie sich in einer Streitigkeit im Zusammenhang mit der Teilnahme am Straßenverkehr befinden. Als Eigentümer, Halter, Fahrer oder Insasse aller auf Sie während der Vertragsdauer zugelassenen Fahrzeuge, Mieter eines Mietwagens, Fahrer fremder Fahrzeuge, Fußgänger, Radfahrer und Fahrgast in öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln sind Sie abgesichert. Zusätzlich sind alle berechtigten Fahrer und Insassen der versicherten Fahrzeuge versichert.

 

Vermieterrechtsschutz

Der Vermieterrechtschutz ist die perfekte Lösung für alle, die Streitigkeiten aus Miet- und Pachtverhältnissen vermeiden oder beilegen möchten. Versichert sind auch dingliche Rechte am Grundstück, Gebäude und Gebäudeteil. Außerdem sind Steuerstreitigkeiten vor Gericht wegen steuer- und abgaberechtlichen Angelegenheiten versichert. Ferner Rechtsstreitigkeiten wegen einer Mieterhöhung, Mängeln der Mietsache, Räumung oder Kündigung.

Privatrechtsschutz mit Berufsrechtsschutz

Die Kombination Privatrechtsschutz plus Berufsrechtsschutz schütz Sie als Arbeitnehmer vor Konflikten mit Ihrem Arbeitgeber. Sie sind geschützt vor ungerechten Abmahnungen oder Kündigungen, Zahlungen von offenen Gehältern und der Einforderung von wichtigen Unterlagen. Wenn Sie Beamter sind, dann sind Sie auch vor Streitigkeiten mit den Ämtern und Behörden geschützt, wie z. B. Rechtsschutz bei einem Disziplinarverfahren.

 

Privatrechtsschutz mit Wohnrechtsschutz

In dieser Kombination sind Sie als Eigentümer oder Metier von Wohnraum perfekt geschützt vor Streitigkeiten in folgenden Punkten:

 

Als Mieter sind Sie vor Streitigkeiten mit einem Nachbarn, einer Hausverwaltung oder dem Vermieter geschützt. Hierzu zählen folgende Punkte:

  • Rechtsschutz bei Mieterhöhungen und Kündigungen
  • Rückzahlung der Mietkaution

  • Rechtmäßigkeit der Nebenkosten

Als Eigentümer sind Sie in folgenden Punkten geschützt:

  • Verwaltungsstreitigkeiten wie Grundbuch oder Grundbuchsteuerbescheid

  • Streit mit den Nachbarn

  • Konflikte mit der Hausverwaltung und der Eigentümergemeinschaft

Folgende Punkte sind nicht in einer privaten Rechtsschutzversicherung abgesichert

Ein Rechtsschutzvertrag ist kein Allheilmittel, aber er bietet einen gewissen Schutz vor unvorhergesehenen Konflikten. Wenn Sie einen solchen Vertrag abschließen, sollten Sie sich jedoch bewusst sein, dass er nicht alle Probleme lösen kann. Vor allem dann nicht, wenn der Konflikt bereits vor Abschluss des Vertrages bestand. Ist dies der Fall, so ist der Schutz ausgeschlossen.

Der Rechtsschutzversicherer ist ein Anbieter, der Ihnen in vielen Fällen bei Ärger und Kosten zur Seite stehen kann. In Regel müssen Sie allerdings drei Monate warten, bis die Leistungen der Versicherung Anspruchs fähig sind. Diese Wartezeit dient dazu, die Anbieter vor Kunden zu schützen, die erst abschließen, wenn Ärger und Kosten schon absehbar sind. Doch es gibt Ausnahmen: Bei Verkehrsunfällen zum Beispiel steht der Rechtsschutzversicherer Ihnen gleich zur Seite und es gibt keine Wartezeit.

Es gibt Fälle, in denen die Versicherung grundsätzlich nicht zahlt.
Dies ist meistens der Fall bei:

 

  • Abwehr von Schadenersatzansprüchen - hierzu ist die private Haftpflichtversicherung zuständig, welche Sie unbedingt besitzen sollten

  • Vorsätzliche Straftaten

  • Urheber- und Markenrecht

  • Spekulative Geldanlagen sowie Wettverträge

  • Streitigkeiten im Zusammenhang mit einer selbständigen bzw. gewerblichen Tätigkeit

  • Außergerichtliche Streitigkeiten mit dem Sozial- oder Finanzamt

Die Ausschlüsse dieser Fälle variieren von Versicherer zu Versicherer. In unserem Vergleichsrechner können Sie die für Sie wichtigen Kriterien vorher auswählen.

 


Rechtsschutzversicherung
 

Wann könnte der Versicherer Sie kündigen?
 

Falls Sie zwei Schadensfälle innerhalb eines Jahres haben hat der Versicherer das Recht den Vertrag vorzeitig zu kündigen. (In der Regel zählt eine telefonische Beratung nicht als Schadensfall.) Ist der Vertrag vom Versicherer gekündigt worden, so sollten Sie ihn bitten die Kündigung zurückzunehmen um selbst zu kündigen. Denn dann ist der Abschluss eines neuen Vertrages für sie einfacher. Bei einem neuem Vertrag müssen immer die Fragen zur Vorversicherung beantwortet werden, falls Sie eine hatten. Hierzu zählen auch fragen zu Streitigkeiten aus den letzten 5 Jahren.


Rechtsschutzversicherung
 

Die Versicherung zahlt nicht, was jetzt?
 

Wenn die Versicherung behauptet Sie haben einen Rechtsstreit mutwillig verursacht oder angefangen und möchte somit nicht für die Kosten aufkommen, können Sie diese Entscheidung anfechten oder mit Schiedsgutachten / Stichentscheid vorgehen. 

Beim Schiedsgutachten begutachtet ein beauftragter Gutachter den Schadensfall und bei Stichentscheid vertritt Sie ein Anwalt. Die Ergebnisse aus beiden Verfahren sind für einen Versicherer verpflichtend. In der Regel ist aus Kundensicht der Stichentscheid sinnvoller, da hier immer der Versicherer für die Kosten aufkommt und beim Schiedsgutachten, die verlierende Partei zahlt. Der Versicherungsombudsmann kann auch von Ihnen beauftragt werden und prüft den Fall kostenlos bzw. Verpflichtet eine Versicherung dazu eine Klage zu finanzieren.

Fazit
 

Eine Rechtsschutzversicherung ist in sehr vielen Fällen sehr hilfreich und kann Sie vor extrem hohen Kosten schützen. Sie sollten immer ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis wählen. Eine freie Anwaltsauswahl ist außerdem auch sehr wichtig.

Aktuelle Nachrichten