ROHSTOFFE

Wie Sie strategisch anlegen.
Rohstoffe sind natürliche Ressourcen, die oft als Ausgangsstoff für die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen verwendet werden.

ROHSTOFFE


Als Rohstoffe gelten alle natürlich vorkommenden oder aus der Natur gewonnenen Stoffe, die als Ausgangsprodukte für die Weiterverarbeitung zum menschlichen Gebrauch dienen. Als Investmentgegenstand bilden Rohstoffe eine separate Anlageklasse mit einigen Besonderheiten im Vergleich zu anderen Anlageklassen. Die Rohstoffpreise steigen in der Regel mit der Inflation, weshalb Rohstoff-Investments das Potenzial zum Inflationsschutz zugesprochen wird.


In den letzten Jahren ist das Interesse an Rohstoffen stark gestiegen. Viele Menschen sind auf der Suche nach Möglichkeiten, in diesem Bereich zu investieren.

EINE GROßE ROHSTOFF-VIELFALT

Es gibt grob vier Gruppen von Rohstoffen:

  • Energierohstoffe: Dazu gehören Erdgas, Kohle, Kernenergie, Wasserstoff und Uran.

  • Industrierohstoffe: Hierzu zählen unter anderem Zink, Kupfer, Blei, Nickel und Aluminium.


  • Edelmetalle: Dies sind Gold, Silber, Platin und Palladium.


  • Agrarrohstoffe: bestehen aus Getreide, Soja, Zucker, Kakao, Kaffee, Baumwolle und tierischen Rohstoffen (Rinder, Schweine).

WICHTIGE HANDELSPLÄTZE FÜR ROHSTOFFE


Speziell für den Handel mit Rohstoffen wurden Rohstoffbörsen entwickelt, die vorwiegend als Terminhandel über Futures und Optionen ablaufen - deshalb spricht man von Warenterminbörsen. Termingeschäfte dienen hierbei in erster Linie der Planungssicherheit und Kalkulationssicherheit, werden aber auch spekulativ genutzt. Als weltweit älteste Warenterminbörse gilt die Chicago Board of Trade (CBOT). Sie ist heute noch die wichtigste Börse für Agrarrohstoffe.


ROHSTOFF-INVESTMENTS


Privat-Anleger haben verschiedene Möglichkeiten, um in Rohstoffe zu investieren:


  • Exchange Traded Funds (ETFs): sind börsengehandelte Indexfonds. Rohstoff-ETFs beziehen sich auf Indizes, die Unternehmen mit Rohstoff-Geschäftsmodellen abbilden.


  • aktive Rohstofffonds: wie bei Rohstoff-ETFs findet auch hier kein direktes Rohstoff-Investment statt, sondern es wird in Unternehmen mit Rohstoff-Bezug (Minenbetreiber, Verarbeiter usw.) investiert.


  • Aktien und Anleihen von Rohstoff-Unternehmen.

WICHTIGE VORTEILE


  • Inflationsschutz: Rohstoff-Investments bieten potenziell Inflationsschutz, da Rohstoffpreise mit der Inflation steigen.


  • Abfederung von Schwankungen: Rohstoffe sind nicht direkt von den Finanzmärkten abhängig und sollen dadurch Schwankungen auf den Aktienmärkten abfedern können.

Aber das investieren in Rohstoffe bietet auch einige Nachteile.


Die Rohstoffmärkte sind teilweise intransparent und schwer einzuschätzen. Rohstoffe erwirtschaften keine Gewinne, weshalb viele Investments reine Spekulationen sind. Es wird immer wieder der Vorwurf erhoben, dass die Spekulation mit agrarischen Rohstoffen globale Nahrungskrisen verschärft.


FAZIT


Rohstoffe sind die Grundlage der Wirtschaft. Sie dienen als Produktionsfaktoren und sind die Basis für den internationalen Handel. Rohstoffe umfassen alle natürlichen Ressourcen, die in der Land- und Forstwirtschaft, in der Industrie oder im Bergbau gewonnen werden.


Rohstoffe sind ein lukrativer Investment, weil sie in der Regel in Preissteigerungen an den internationalen Märkten beteiligt sind. Zudem bieten Rohstoffe die Möglichkeit, von Währungsschwankungen zu profitieren.

Power in Numbers

Programs

Locations

Volunteers

Project Gallery