ETF - Exchange Traded Funds

ETFs
Exchange Traded Funds gelten als besonders langfristig orientierte Anlageformen und eigenen sich hervorragend, um Vermögen aufzubauen.


ETFS

Exchange Traded Funds sind Investmentfonds, die an der Börse gehandelt werden. Sie können entweder aktiv oder passiv verwaltet werden. Bei aktiven ETFs wird versucht, das Portfolio so zu gestalten, dass es eine möglichst hohe Rendite erzielt. Bei passiven ETFs hingegen folgt das Portfolio einem bestimmten Index. ​

ETFs: Das wichtigste auf einem Blick

  • Mit ETFs können Sie sich breit aufstellen: Mit nur einem ETF investieren Sie in viele tausend Unternehmen rund um den Globus.

  • ETFs handeln und halten ist kostengünstig.

  • ETFs sind transparent und werden an europäischen Börsen gehandelt.

IM VERGLEICH

ETFs gelten als eine der einfachsten und günstigsten Möglichkeiten, an den globalen Aktienmärkten zu partizipieren. Sie bieten Anlegern einen breiten Marktzugang, ohne dabei die Kosten für die Ausgabe von Anteilen oder die laufenden Managementgebühren zahlen zu müssen.

ETFs können sowohl über Lager- als auch über Futures-basierte Strategien investieren und erlauben es Anlegern, in verschiedene Sektoren, Regionen und Währungen zu investieren. Darüber hinaus sind ETFs relativ liquide und können an jedem Börsentag gehandelt werden.


WISSEN


Exchange Traded Funds (ETFs) sind börsengehandelte Indexfonds. Mit ETFs können Sie einfach und günstig in Aktien investieren und langfristig Vermögen aufbauen. Sie bestehen aus Aktien, Anleihen oder Rohstoffen und bilden einen Index ab.


ETFs können sowohl long - mit dem Ziel, den Index zu übertreffen, als auch short - mit dem Ziel, den Index zu unterschreiten, positioniert werden.

WICHTIGE VORTEILE VON ETFs

  • Geringe Kosten: ETFs gelten als eine der einfachsten und günstigsten Möglichkeiten, an den globalen Aktienmärkten zu partizipieren. Sie bieten Anlegern einen breiten Marktzugang, ohne dabei die Kosten für die Ausgabe von Anteilen oder die laufenden Managementgebühren zahlen zu müssen.

  • Liquidität: ETFs können schneller verkauft werden als herkömmliche Investmentfonds - das heißt, sie lassen sich leichter in Bargeld umwandeln. Denn: ETFs werden an der Börse gehandelt - und zwar ständig.

  • Sicherheit: ETFs gelten als sehr sichere Anlageform, da sie breit gestreut in verschiedene Aktien und Märkte investieren. Dadurch verteilen sich die Risiken und es ist unwahrscheinlich, dass alle Aktien gleichzeitig an Wert verlieren.

  • Transparenz: ETFs gelten als transparente Finanzprodukte. Das bedeutet, dass Anleger jederzeit Einsicht und die Zusammensetzung des Fonds haben und so auch sehen, in welche Wertpapiere der ETF investiert ist. Die Kosten und Gebühren der Produkte sind ebenfalls öffentlich zugänglich.

  • Risikostreuung: ETFs ermöglichen es Anlegern, ihr Risiko breit zu streuen. Dabei investieren Sie in verschiedene Aktien- und Anleiheindizes aus aller Welt. Dadurch profitieren sie von der Wertentwicklung verschiedener Märkte.


Jedoch gibt es auch Nachteile bei der Nutzung von ETFs.

Zum einen ist die Auswahl an ETFs sehr groß, was es schwierig macht, sich für einen bestimmten ETF zu entscheiden. Zum anderen kann die hohe Liquidität von ETFs dazu führen, dass Kurse über- oder unterbewertet werden. Außerdem ist die Schwankungsbreite von ETFs oft höher als bei herkömmlichen Investmentfonds.


FAZIT

ETFs gelten als eine der besten Möglichkeiten, um in den Aktienmarkt zu investieren. Sie bieten einen hohen Grad an Flexibilität uns sind relativ kostengünstig. Zudem erlauben sie es, bereit betreut in verschiedene Assetklassen zu investieren.

Insgesamt bieten ETFs aber viele Vorteile und sind daher eine empfehlenswerte Anlagemöglichkeit.







Power in Numbers

30

Programs

50

Locations

200

Volunteers

Project Gallery