COST AVERAGE EFFEKT

Durch den Durchschnittskosteneffekt die Rendite steigern.
Sparpläne sind die beste Möglichkeit, um von dem Cost-Average Effekt zu profitieren. Durch regelmäßige Einzahlungen wird das Risiko minimiert und Sie können langfristig vom Wachstum Ihres Investments profitieren.

COST AVERAGE EFFEKT


Der cost average Effekt ist ein wichtiges Konzept in der Finanzwelt. Dabei geht es darum, dass Anleger ihre Investments regelmäßig aufteilen und so die durchschnittlichen Kosten senken können. Dadurch können sich die Anleger über lange Zeiträume hinweg einen Vorteil verschaffen


WISSEN


Die Finanzbranche bezeichnet den Cost Average Effekt auch als Durchschnittskosteneffekt oder Cost Averaging. Mithilfe des Effekts können Anleger die Rendite ihrer regelmäßigen Einzahlungen in einen Sparplan erhöhen. Mit dem Sparplan werden Aktien, Fonds, ETFs oder festverzinsliche Wertpapiere gekauft. Anleger sparen jeden Monat einen gleichen Betrag an Kapital und investieren dieses dann in die von Ihnen ausgewählten Wertpapiere.


Anleger erzielen über einen längeren Zeitraum hinweg im Durchschnitt einen günstigeren Preis für ihre Anteile. Das ist vor allem verglichen mit Sparern, die alle Anteile auf einmal kaufen oder sich für den Kauf einer bestimmten Anzahl an Anteilen entscheiden, der Fall. Allerdings trifft dieser Effekt nicht in jedem Einzelfall zu und es kann durchaus sein, dass Anleger mit dem gleichen Kapital bei einem Einmalanlageprodukt bessere Renditen erwirtschaften als unter Verwendung des Sparplanes.

VORTEILE

Ein Sparplan, bei dem der Cost-Average Effekt zum Tragen kommt, bietet Ihnen folgende Chancen:


  • Senkung der Anlagekosten: Insgesamt betrachtet führt ein Anlagehorizont über mehrere Jahre zu signifikanten Gewinnen - besonders dann, wenn die Kurse stark schwanken.


  • Rendite: Der Cost-Average Effekt ist in der Regel eine profitable Investition und kann zu hervorragenden Renditen führen.


  • Risikominimierung: Mit dem Durchschnittskosteneffekt können Sie Ihre Verluste deutlich minimieren - und damit Ihren Gesamtgewinn steigern!


  • Zeitersparnis: Sie müssen sich nicht dauernd mit der Kursentwicklung Ihrer Aktien auseinandersetzen.


Auch wenn der Durchschnittskosteneffekt ein viel genutztes Argument ist, sollten Sie die Risiken nicht außer Acht lassen. Folgende Nachteile können dabei entstehen: Wenn Kurse ständig fallen, verliert der Durchschnittskosteneffekt seine Wirkung. Die Rendite sinkt oder es kann zu keiner Renditeüberschuss mehr kommen. Ein weiterer Nachteil des cost average Effekts ist, dass er nur funktioniert, wenn man regelmäßig investiert. Wer nur sporadisch investiert, kann vom cost averaging Effekt nicht profitieren.


FAZIT

Der Cost Average Effekt ist eine Anlagestrategie, die darin besteht, regelmäßig in ein und dieselbe Anlageklasse zu investieren. Dabei wird das Investitionsvolumen so angepasst, dass es dem aktuellen Kursverlauf entspricht. Die Anleger kaufen also bei steigenden Kursen mehr und bei fallenden Kursen weniger Anteile. Cost averaging soll dabei helfen, den Durchschnittskosten pro Anteil möglichst niedrig zu halten.

Power in Numbers

Programs

Locations

Volunteers

Project Gallery